Aktuelles

In diesem Jahr bin ich mit zwei neuen Kammermusikformationen zu hören:

Mit der bezaubernden Barbara Schmelz habe ich das Duo Tuba & Orgel ins Leben gerufen. Wir finden die Kombination ebenso apart wie passend, denn bei so viele Pfeifen kommt es auf eine mehr auch nicht mehr an. Neugierig geworden? Sie können uns beispielsweise am 3. Februar 2018 in Neu-Ulm hören.

Mehr erfahren

Besonders freue ich mich auch auf die Auftritte der neu gegründeten Schmid Hofmeir HochTief GmbH (leider ohne Gründungszuschuss, dafür mit dem unvergleichlichen Beni Schmid). Auf Tuba und Geige pusten und fideln wir uns kreuz und quer durch alle Genres. Unser Programm “Stradihumpa” erscheint am 23. März 2018 bei ACT als CD und kann über Amazon vorbestellt werden. Die beiden Stücke “Miniature” von Georg Breinschmid und “Le Ronde des Lutins” von Antonio Bazzini gibt es ab sofort schon als Vorab-mp3-Download.

Kostprobe gefällig?

Mehr erfahren


Zum ersten Mal in seiner fast zehnjährigen Geschichte widmet KlickKlack, das Musikmagazin mit Sol Gabetta und Martin Grubinger, seine volle Aufmerksamkeit einem einzelnen Künstler und dreht ein halbstündiges Spezial über mich:

“Tubissimo – Die Kunst des Andreas Martin Hofmeir”

Jetzt in der Mediathek abrufbar:


“Latin Lover” bei NDR Das!, mit einer kleinen traditionellen Holledauer Sitzsamba-Einlage. Am Klavier der grandiose André Schwager, Hofmeirs Partner auf Lesungsreisen:


Einstündiges Porträt über Andreas Martin Hofmeir im Deutschlandfunk: “Die komischen Seiten der Tieftönerei – Der Tubist und Kabarettist Andreas Martin Hofmeir”. Unbedingt hörenswert!


Andreas Martin Hofmeir bei 3nach9: Am 9. Oktober war Andreas Martin Hofmeir im NDR Fernsehen Gast in der Talkrunde 3nach9 und spielte dort gemeinsam mit David Garrett den “Winter” aus Vivaldis “Jahreszeiten”. Zwei Ausnahmevirtuosen an Tuba und Geige:

Den gesamten Beitrag mit Andreas Martin Hofmeir können Sie hier noch einmal anschauen:


Wollten Sie immer schon einmal wissen, wie Bizet auf Tuba und Harfe klingt? Sehen und hören Sie hier den Beitrag mit Andreas Martin Hofmeir und Andreas Mildner in der BR Abendschau (Aufzeichnung vom 30.9.2015):